Pünktlich zum neuen Schuljahr sieht man an der Realschule auch wieder viele neue Gesichter. Doch eines davon sollte man sich definitiv genauer ansehen, das der neuen Kollegin Julia Abel.

Ursprünglich kommt sie aus der Nähe des Chiemsees. In ihrer Heimat ist und bleibt Julia natürlich tief verwurzelt. Dies sieht man schon allein an der Tatsache, dass sie ihre damalige Schule – die Realschule Prien am Chiemsee – dem Anschein nach nie verlassen wollte. So ging sie dort nicht nur als Schülerin zur Schule, sondern wählte diese auch für ihr Praktikum aus, half dort als sog. Aushilfslehrkraft aus und absolvierte dort auch noch ihr Einsatzjahr als Referendarin. Ich bin an meiner ehemaligen Schule quasi festgeklebt, meint sie schmunzelnd. Doch ist sie auch offen für Neues, wie man an ihrer stets aufgeschlossenen und freundlichen Art merkt. Dies ist auch gut so, da es sie nach ihrem Referendariat diesen Sommer ins schöne Berchtesgadener Land verschlagen hat. Sie scheint an ihrer neuen Wirkungsstätte aber gut angekommen zu sein und sich wohlzufühlen. So kann sie es morgens anscheinend schon gar nicht erwarten, in die Schule zu kommen, da man sie bereits extrem früh an der Schule entdecken kann. Julia hat sich nämlich von Beginn an dem kleinen Kreis der KollegInnen angeschlossen, welcher täglich als erstes in der Schule zu finden ist.
Doch nicht nur die neue Schule scheint es ihr angetan zu haben, auch die wunderschöne Umgebung kann bei ihren bevorzugten Freizeitaktivitäten voll punkten. Julia ist nämlich gerne sportlich unterwegs - am liebsten in den Bergen und aufm Radl. Na, da kann ja eigentlich gar nichts mehr schief gehen!

Martina Neudeck

Lehrer-Login