In dieser Saison fährt unser ehemaliger Schüler Philipp Öttl im Team Red Bull KTM Tech3 dem Feld zumeist hinterher. Keine gute Saison für den sympathischen KTM-Piloten aus Ainring. In dieser Saison tritt Philipp erstmals in der Klasse Moto2 der Weltmeisterschaft an. Und die Rennsport begeisterten Mitglieder der Schulgemeinde werden weiterhin kräftig die Daumen drücken.

Der 14. Lauf zur Motorradweltmeisterschaft fand am vorletzten Wochenende in Aragon statt. An allen drei Veranstaltungstagen erfreuten sich die über 100.000 Motorradfans an spannenden Rennen und herrlichem Spätsommerwetter. Für Philipp vom Team KTM Tech3 war das ganze Wochenende schwierig. Darum änderte sein Team die Abstimmung für den Renntag wiederholt.

Der KTM-Pilot ging vom 27. Startplatz ins Rennen und konnte sich nach acht Runden bereits auf den 23. Rang verbessern. Philipp hatte Probleme beim Bremsen und am Kurveneingang. Somit fiel er bis zum Rennende auf den 26. Rang zurück. Damit konnte der 23-Jährige nicht zufrieden sein. Viel Pause zur Regeneration bleibt Philipp und seinem Team nicht. Dieses Wochenende hatte er frei, am 4. Oktober findet in Thailand das erste von vier Überseerennen statt.

Gleich nach dem Rennen hat das Team das Material in die Frachtkisten verpackt. Erst Mitte November geht es mit dem WM-Finale nach Europa zurück. Philipp: „Ich hatte gehofft, dass sich die vorgenommenen Änderungen zum Rennen positiv auswirken, was leider nicht der Fall war. Ich kann mir vorstellen, dass nach der Analyse der Daten mehr Klarheit herrscht. Insgesamt war das Rennen dadurch enttäuschend. Ich hoffe wir finden in Thailand wieder einen besseren Weg.“

Die Zeitdifferenz beträgt fünf Stunden, so dass das Moto2 Rennen am Sonntag um 7:20 Uhr in der Früh im TV zu sehen ist.

Johannes Vesper

 

 

Lehrer-Login