Einen richtig interessanten Vormittag erlebten unsere Achtklässler am Projekttag Mitte der Woche. Und sie mussten dafür gar nicht weit laufen. Ein Besuch der Firma Kiefel stand auf dem Programm. Viele der teilnehmenden Jugendlichen zeigten ein offenes Interesse für die technischen Ausbildungsberufe des Betriebs. Die Führungen erlaubten tiefe Einblicke in die Betriebsabläufe.

Wer sich für den Sondermaschinenbau interessiert, der von Fachleuten auch als Königsdisziplin des Maschinenbaus bezeichnet wird, sollte sich am besten gleich um einen Praktikumsplatz in den nächsten Ferien bemühen. Denn nirgends bekommt man bessere und fachlich fundiertere Eindrücke von den speziellen Berufsfeldern als hier.
So sehr sich Branchen und Produkte in der Industrie unterscheiden, so auch die Anforderungen an die Produktionsmaschinen. Da versteht es sich von selbst, dass es keine Standardlösung für alle geben kann. Gefragt sind Sondermaschinen, die individuell nach Kundenwunsch gefertigt werden. Echte Unikate, die durch ihre Passgenauigkeit für eine Rationalisierung der Produktion und eine Verbesserung der Produktqualität sorgen.
Zahlreiche ehemalige Schüler unserer Schule gehören zum festen Personalbestand des Werkes. Zum Teil haben sie sich schon in Führungspositionen vorgearbeitet oder auch ein Studium abgeschlossen. Sie entwickeln, konstruieren, fertigen, installieren und liefern innovative, automatisierte Lösungen im Sondermaschinenbau. Komplexe Aufgaben, individuell und maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Kundschaft können somit effizient durchgeführt werden. Der Kunde erhält einen Rundum-Service: Feste Ansprechpartner betreuen ihn in Phasen der Produktentstehung während der Konzeption, Entwicklung, Fertigung, Installation und Inbetriebnahme.
Damit endet der Service aber noch nicht. Auch im Nachgang an erfolgreich implementierte Projekte stellt Kiefel Service- und Wartungsleistungen bereit. Sondermaschinenbau erfordert viel Spezialwissen. Seit über 60 Jahren zählt Kiefel zu den Weltmarktführern in der Konzeption und Herstellung von Maschinen und Werkzeugen für die Verarbeitung von Kunststoffen. Namhafte Unternehmen aus der Medizintechnik-, Kühlschrank- und Verpackungsindustrie setzen auf Kiefel als Technologiepartner.
Mitarbeiterumfragen bestätigen den hohen Anspruch der Firma bezüglich des Arbeitsklimas und Kollegenzusammenhalts. Sie stehen bei Mitarbeiterfragen an erster Stelle. Seit über 60 Jahren zählt Kiefel zu den Weltmarktführern in der Konzeption und Herstellung von Maschinen und Werkzeugen für die Verarbeitung von Kunststoffen. Namhafte Unternehmen aus der Medizintechnik-, Kühlschrank- und Verpackungsindustrie setzen auf Kiefel als Technologiepartner. Die Kiefel GmbH gehört zur Brückner-Gruppe, Siegsdorf, dem weltweit führenden Anbieter von Maschinen und Anlagen für die Kunststoff-Verarbeitung.

Johannes Vesper

Lehrer-Login