„Sauba bleim“ ist ein Sucht- und Drogenprojekt für Jugendliche. Die Wissens- und Problemvermittlung wird dabei themenorientiert und interaktiv umgesetzt – durch Spiele, Übungen sowie gemeinsame Diskussion, Kurzvorträge und Reflexionen. „Sauba bleim“ beinhaltet folgende Themenschwerpunkte:

I. Sucht: Jugendliche werden durch einen Multiplikator zunächst in Form eines Auflockerungsspiels an das Thema herangeführt. Im Anschluss wird in einer gemeinsamen Runde über den Begriff Sucht diskutiert. Mit weiteren Spielen und Übungen wird das Thema vertieft. Der Fokus liegt auf stoffgebundenen legalen Drogen. Im gleichen Zuge machen sich die Jugendlichen Unterschiede und Zusammenhänge zwischen stoffgebundenen und stoffungebundenen Süchten bewusst.
II. Drogenkonsum und Recht: Interaktiv und anhand von Beispielen aus dem täglichen Leben lernen Jugendliche rechtliche Aspekte des Drogenkonsums kennen. Im Vordergrund steht das Problem mit dem Umgang illegaler Drogen.
III. Lebenskompetenzen: Das Thema Lebenskompetenzen, das als Leitmotiv das gesamte Projekt bestimmt, wird an dieser Stelle nochmals vertieft. Jugendliche entdecken spielerisch eigene Lebenskompetenzen und lernen, wie sie ihre Fähigkeiten in problematischen Situationen konstruktiv einsetzen können.
Ziele: „Sauba bleim“ will Jugendliche für Sucht und Drogen sensibilisieren und sie dazu bewegen, sich aktiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Dabei sollen in einem präventiven Sinne Lebenskompetenzen, d.h. Selbstvertrauen, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit bei der Zielgruppe gestärkt - aber auch die Gestaltung eines sinnerfüllten, aktiven und selbstbestimmten Lebens gefördert werden. Der Workshop stand unter der Leitung von Angelika Schmiedeknecht von der Polizeistation Freilassing und Susanne Lehnart von der Caritas Suchberatung Bad Reichenhall.
Das Projekt entstand im Polizeipräsidium, München Kommissariat 105 Prävention und Opferschutz.

Johannes Vesper

Lehrer-Login